ommtom-Homepage
Wer ist OmmTom? Tönender Text

www.ommtom.de/text.php
 
NAV


Impressum

 

Wer ist OmmTom?

Hallo,

Ihr seid hier bei OmmTom - bürgerlicher Name Thomas Albl.

Der Spitzname
Zuerst mal zum Spitznamen selbst: Den hat mir eine Freundin und Kollegin in meiner Zeit des Rettungswachdienstes bei der DLRG Euskirchen gegeben. Früher wurde ich spitz mit "Pacman" oder kurz "Pac" benamt. Kommt daher, dass ich mit 12 das erste Mal einen Computer unter die Finger bekommen habe, und irgendwie nie gelernt habe die Dinger zu hassen. Ich finde aber den Spitznamen "Pacman" oder kurz "Pac" ganz gräußlich, also bitte nicht benutzen. "OmmTom" entstand aus einer Wortblödelei. Damals waren gerade diese Kurz-Anti-Witze in Mode, die einen zweizeiligen Vers ergaben. So "dichtete" ich mehr schlecht als recht >>Alle laufen vor dem Meuchelmörder weg, nur nicht Tina, die findet den prima!<<
Tja spontan hat Tina aus der Taufe gehoben: >>Alle Kinder hassen Spiritismus, nur nicht Tom, der sagt "Omm"<< Einfach nur Tom nannte sie mich früher. Das daraus entstehende OmmTom, hat sie angekurbelt und ohne mein Zutun verbreitete sich der Name recht schnell in der kleinen Gemeinschaft der DLRG Euskirchen. Tja, und immer mehr gefiehl mir der Spitzname auch. Auf jeden Fall höllisch besser als Pacman.
Später habe ich also den OmmTom gepflegt, um von diesem Computer-Image runterzukommen, welches übrigens ziemlich haltlos ist. Ich glaube ich bin öfter an der frischen Luft, als jene, die noch immer mit Genuß Pacman nach mir rufen. (Und das sind Leute, die Computer eher ablehnen).
Vita (so kurz wie möglich ;) )
Geboren am 19.4.1968 in Euskirchen. Dort aufgewachsen mit viel Luft und Liebe. Es prägt schon für ein Leben ohne Computer, wenn man seine Freizeit mit Staudammbauen, Fische fangen und Rollhockey verbringt. Ich war also eher jemand, auf den die Finger zeigten, wenn die Frage im Raum stand, wer den Blödsinn wieder verbrochen hat. Aber auch technische Spielereien, Elektronik und eben Computer haben mich begleitet.
Nach den üblichen Schule, Lehre, Bund - Geschichten folgte eine Gegenströmung. Hatten die Eltern erst noch im Sinn den Bengel in eine sichere Position bei der Bundeswehr zu hieven, habe ich angefangen erste längerfristige Entscheidungen für mein Leben selbst in die Hand zu nehmen. Und so wurde aus der gut gemeinten Aktion den T1 gemusterten Möchtegern-Bundeswehr-Fallschirmspringer oder Kampfschwimmer beim Bund unterzubringen, die ziemlich schwierige Aktion den Wehrdienst zu verweigern. Ich musste aber erstaunt feststellen, das die bloße Aussage "Ich will keine Leute totschießen, bloß weil mir jemand das sagt und der einen höheren Rang hat" nicht reicht. Tja in 3 Verhandlungen, letzte mit ordentlichem Gericht, und dem für mich noch heute lustigen Verfahrenstitel "Thomas Albl gegen die Bundesrepulik Deutschland" (klingt doch lachhaft, oder? Wer bin ich schon...) habe ich dann auch den Gewissenkonflikt dargestellt, so dass mich jemand verstand. Ok, genug dazu. Ach so, hey ich respektiere Meschen, die eine andere Entscheidung treffen, auch wenn diese nicht die Meinige ist. Habe einige schlaue und gute Köpfe während der 5 Monate der Verhandlungsdauer bei der Bundeswehr kennengelernt.
So, danach ganz unspektakulär ein Fachabi und den damals leicht belächelten Wunsch, etwas mit Informatik zu machen. Deshalb habe ich Ausschau gehalten und mit der Technischen Informatik ein Fach gefunden, bei dem das so mit dem technischen Schnickschnack zusammenkam. Wo kann man das in NRW studieren? Na, in meinem Fall, 1991, nur in Dortmund oder Gummersbach (FH-Köln). Dortmund wollte ich nicht, da ich in meiner Freizeit auch gerne Motorrad fahre, schien Gummersbach ideal. Erstes halbes Jahr im Wohnmobil auf dem FH-Parkplatz campiert, bis ich eine Wohnung im Studentenwohnheim "Am Sandberg 28" gefunden habe. Tja, und dieses Heim war auch der Grund, warum ich 10 Jahre später auch noch in Gummersbach wohnte. Es stimmt - in Gummersbach ist der Hund begraben und es regnet dauernd, aber der viele Spass, den ich mit den Bewohnern dieses Wohnheims hatte, hat mich für die ländliche "unkulturelle" Lage mehr als entschädigt. Wie Ihr auf der Page sehen könnt lässt es uns auch nach dem Auszug aus diesem legendären Haus noch nicht los. Eine grosse Familie war das - deshalb Gummersbach :)

Zur Zeit in Lohn und Brot bei einem Verband mit Sitz in Köln und Berlin. Damit das nicht zu stressig mit der Anfahrt wird, habe ich dann meinen Wohnsitz erst mal in den Norden von Köln verlegt und treibe von hier aus mein Unwesen.

 



© 2002 - 2018 - Thomas Albl