altegarde-Homepage
Ex-Blog, elektronisches Tagesbuch von 10/2003-01/2004

www.ommtom.de/exblog.php
 
NAV


Impressum

 

Ex-Blog

Fallback<---

An dieser Stelle taucht wieder das elektronische Tagebuch auf, dass ich eine Zeit lang geführt habe. Obwohl durch Kritiker veranlasst, weniger Inneres nach Aussen zu kehren, stellt diese Quartalserfahrung schon etwas dar, das irgendwie zu dieser Webseite dazugehört. Verloren wäre schade und wem es nicht gefällt, der lese es nicht - basta!

 25.10.2003 - Klamotten kaufen:
Entgegen der weiblichen Meinung, dass Klamotten kaufen Spass macht, ist das für Männer eine sehr ernste Sache. Losgestiefelt, um in Ruhe "mal eben nen Pullover zu kaufen", bin ich jetzt um 250 Euro ärmer und einen kleinen Berg neuer Kleider reicher. Und das Bedürfnis mir nächste Woche noch den Kaschmir - Pullover für weitere 100 Euro zuzulegen, ist bisher nicht gewichen.
Hilfe, ich bin besessen! Glücklich nur, das der Dämon mich nicht während des letzten Paris - Aufenthaltes befallen hat - das wäre sonst teuer geworden. Ich hoffe bis ich nächste Woche die London-Reise antrete exorziert mich ein Blick auf den Kontostand...

 26.10.2003 -
11.00: Ich nähere mich meinem bisher ungenutzen Backofen (wozu lebe ich jetzt in ner Großstadt?) mit dem festen Willen meine ersten Knack & Back Erfahrungen des Lebens zu machen. Ergebnis: Schwarz, stark, legger. (Insider: Sinnlos im Weltraum) War nämlich gar nich schwarz...
16.00: Nun startet wieder meine Nemesis: Flur putzen. Danach vermutlich joggen gehn. Kölle ich komme :)
19.03: Voila! Im Kampf um die Devise "Meters machen" ist nun auch die drittletzte Brücke von Köln gefallen. Damit ist die Joggerstecke nun: Mauenheim/Station Mollwitzstrasse - Rennbahn - Scheibenstrasse - Rheinufer - Fußgängerbrücke Nieler Hafen - Über die Mühlheimer Brücke - Fußgängerbrücke Mühlheimer Hafen - Volksgarten entlang - Über die Severins Brücke - Bastei - Ebertplatz - Neusser Strasse bis Mauenheim/Station Mollwitzstrasse.
Aktuelle Zeit: 2h 2Min.

 27.10.2003 - Uuuh, nu folgt die Strafe auf dem Fusse. Eher im Knie. Das Joggen hinterlässt seine Spuren und so hinterlasse ich meine heute eher etwas humpelnd. Aber wie heisst es bei Galaxy Quest so schön "Niemals aufgeben - niemals kapitulieren".
Nach einem datenreichen Tag (musste wieder mit der Städtedatenbank arbeiten, meine Favoriten: Steinreich, Neu-Seeland, Straßgräbchen, Sommerloch, Bad Gottleuba-Berggießhübel) steht nun wieder Weiterbildung in der englischen Sprache an.
Hihi, habe heute Banny zu einem netten Event verpflichtet. Wenn's klappt, gibts dann nächste Woche Mittwoch Bilder davon hier :)

 28.10.2003 - Das Buch "Die Borribles" hat im Rahmen des kommenden London-Trips noch nichts von seiner Fanzination verloren. Ich bin gespannt, wie die sprachlichen Bilder, die de Larrabeiti gezeichnet hat, mit der Wirklichkeit übereinstimmen. Auf jeden Fall wird es ein "anderes London" sein, das ich sehen werde...
:) Murphy hat wieder zugeschlagen... Ich habe die letzten 2 Arbeitstage damit verbracht 3 Programme auf einem Server zu installieren, bin damit gestern fertiggeworden und stelle heute fest, dass es von einem Programm schon wieder ein Update gibt...
Komisch, heute hats mich gepackt. Fahre gerade voll auf "Gute-Laune-Musik" Musik ab:New Radicals, JustJinger, Reef, Bobby Womack, Spin Doctors, HBlockx, Patti La Belle und zu meiner Schande: OliverOnions :*)

 29.10.2003 - >:-/ Grummel! Ich hasse es mit dem Auto zur Arbeit fahren zu müssen.
Trotzdem war es heute nötig, mich mit Hein (der rote Passat) zur Arbeit zu bewegen. Bannys neue Wohnung musste auf Skorpionbefall untersucht werden.

 30.10.2003 - Hm, wenig zu sagen heute, bis auf: Klamotten packen für London! :)

 31.10.2003 - Ham wer schon heute? Egal, die Sachen sind gepackt. Ich belaste mich erst mal nicht mit viel Gepäck, es soll ja auch Spass machen.
11:00: So, geht los jetzt - Nahtlos vom Job in den Kurzurlaub :)

 01.11.2003 - London:
Uhhh, bis man sich erst mal durch das System der öffentlichen Verkehrsmittel gearbeitet hat...
Nun gut, so langsam aber sicher komme ich weiter. Eines kann man aber schon sagen: London ist viel zu groß,um beim ersten Mal schon alles relevante gesehen zu haben. Besonders freut mich, daß Teile der Stadt dem "Flair" entsprechen, das in den Borrible-Büchern beschrieben wird. Weite, verwilderte Flächen wechseln sich mit dichtgedrängten Lagerhallen ab. Im Center-Town wechseln sich nette, alte Fassaden mit roten Backsteingebäuden ab, um den Charme zu bestätigen, den man in der eigenen Vorstellung von London hat. Vor allem der Hyde-Park heute hat mich doch stark faziniert. Wenn man suchen möchte, könnte man dort den ganzen Tag verbringen, um sich von schönen Bildern beeindrucken zu lassen.

 04.11.2003 - Köln:
01:11: So, wieder von London zurück in Kölle. Eines ist sicher: Ich brauche noch mindestens 2 bis 3 mal London, um das Gefühl zu haben, das ich genug gesehen hätte. Ich habe den Trip unter anderem aus "literarischen" Gründen gemacht: Einfach mal nachschauen, ob die sprachlichen Bilder in den Büchern "Die Borribles" und jenen von Robert Rankin (Eine Menge spielt in Brentford, der Ort jenseits von Ealing eben :) ) in der Wirklichkeit zutreffen.
Gestern und vorgestern habe ich es in London nicht mehr geschafft ein Internet-Cafe zu finden (Sonntags ist man in London ab 21.00 Uhr hoffnungslos verloren!), so dass es von Sonntag und Montag keine Blog-Einträge gibt. Es fühlt sich aber irgendwie falsch an, nachträglich ein "Tagebuch" anzureichern, deshalb werde ich die Erlebnisse in einer gesonderten Dia-Show aufbereiten.
Da ist eh mehr Platz :)

 05.11.2003 -
Kein Kaschmir-Tag heute gewesen, dafür aber jede Menge Arbeit auf der Arbeit...
21:00: Musikalisch schwebe ich heute wieder im Jazzbereich: John Mc Laughlin & Acoustic Alchemy. Scheint so, als würde das nach einem stressigen Arbeitstag irgendwie Glückshormone aktivieren :)
23:25: Ich sichte gerade die London-Fotos, damit die so bald wie möglich als Bilderserie zur Verfügung stehen.

 06.11.2003 -
01:18: So, ich bin jetzt erst mal fertig mit dem ersten Sichten der London-Bilder und habe auch schon alle Panorama-Bilder als breite JPG's erstellt. Heute abend werde ich die lohnenswerten davon auch als Quicktime VR umwandeln und anfangen die Bilder thematisch zu sortieren und noch was rauszuschmeissen... Dann folgt noch die Erstellung des virtuellen Rundgangs am "Italian Fountain" des Hyde Parks und dann kann ich die Serie hoffentlich am Wochenende ins Netz stellen.
Über Tag werde ich wohl wegen der Arbeit nicht groß zum Blog-Schreiben kommen, aber eventuell ja noch heute abend.

 07.11.2003 - Köln:
Ächz! Die 2 Tage im Projekt haben mich jetzt geschafft. Aber das Schlimmste ist eindeutig noch immer vor 7.45 Uhr aus dem Bett zu klettern :) So was macht mich einfach fertig. Ergo habe ich auch heute über Tag nicht viel Erzählenswertes gemacht. Muss heute noch'n bisschen für Vaddern an einer Einladung zum 60. rumbasteln. Mist, kaum kann man was am Rechner, schon bleibt so ne Arbeit an einem kleben. Hätte was geisteswissenschaftliches studieren sollen wie meine Schwester...
Dann steht heute nochmal die London-Bilder sortieren auf dem Programm, aber recht alt werde ich wohl doch nicht mehr.
Wie heisst es so schön: "Dieses Leben ist eines der härtesten..."

 07.11.2003 - Köln:
Ächz! Die 2 Tage im Projekt haben mich jetzt geschafft. Aber das Schlimmste ist eindeutig noch immer vor 7.45 Uhr aus dem Bett zu klettern :) So was macht mich einfach fertig. Ergo habe ich auch heute über Tag nicht viel Erzählenswertes gemacht. Muss heute noch'n bisschen für Vaddern an einer Einladung zum 60. rumbasteln. Mist, kaum kann man was am Rechner, schon bleibt so ne Arbeit an einem kleben. Hätte was geisteswissenschaftliches studieren sollen wie meine Schwester...
Dann steht heute nochmal die London-Bilder sortieren auf dem Programm, aber recht alt werde ich wohl doch nicht mehr.
Wie heisst es so schön: "Dieses Leben ist eines der härtesten..."

 08.11.2003 - Köln:
12.44: Wow! geiler Tag heute - Sonne bis zum Abwinken, lange geschlafen hab ich auch - erst mal gleich ins Städtchen, mal schauen was der Tag so sagt...
Ich werde mal das "Starbucks" in Köln antesten.

 09.11.2003 - Köln
12.14: Ein guter Sonntag sollte mit einem guten Frühstück beginnen - und das mach ich jetzt!
Währenddessen stiefele ich noch durch die ebay-Seiten mit den Minidisc-Recordern. Brauche noch so ein protables Teil für ne andere nette Aktion...

 10.11.2003 - Köln
01.40: Es gibt auch Sachen, die man lieber lassen sollte, weil sie einem die gute Laune verderben und ein eingermassen erträgliches Leben ziemlich beschissen aussehen lassen...
21.23: Kein Grund zur Sorge mehr. So schwarz wie das Morgenzwielicht den kommenden Tag manchmal erscheinen lässt, wird er dann doch nicht. Trotz reichlich Arbeit heute ergab sich das ein oder andere Geschichtchen, dass dem Tag dann doch noch ein Funkeln beibrachte.
Bei ebay den langersehnten MD-Recorder ersteigert. Damit kann das CBBP in die nächste Phase eintreten. CBBP? Tja, das Akronym wird noch nicht aufgelöst, damit ich noch nicht zuviel verrate, aber es hat was mit Musik zu tun. Wenn alles glatt läuft, bekomme ich Mittwoch dann auch einen Akai Sampler und so komplettiert sich dann alles. Fehlt nur noch eine anständige Klaviatur und ich kann den Korg 01/RW auch wieder aktivieren. Mir fehlen die Pinaoklänge schon seit längerem. Es wird wieder Winter. Zeit für Wein und Klavier.

 11.11.2003 - Köln/Euskirchen
17.34: An einem so richtig karnevalistischem Tag wie heute, bin ich einfach nur völlig fertig aus 2 Sitzungen rausgestiefelt, die ich heute seit 11.00 Uhr mitgestalten musste. Ach Kinder, watt ene Stress...
21.34: Völlig fertig mit der Welt seiend, werd' ich jetzt nur noch Vaddern sein Einladung zeigen und noch ne halbe Stunde mit ihm daran rumbasteln und danach sanft in die Fluten des elterlichen Whirlpools gleiten.
So ab und an hat ein Besuch im "alten Zuhause" ja auch sein Vorteile, auch wenn es hier fast nichts mehr gibt, was einen länger als 15 Minuten an die Kindheit erinnert. Das alte Jugendzimmer ist eine ausgebrannte Höhle, zum Stauraum degradiert. Rechts daneben flankiert noch ein Nischenzimmerchen mit dem alten Bett eine Schlafmöglichkeit und bis zur endgültigen Umquartierung in die Großstadt haben die Wasserschildkröten im Stauraum ein Winterquartier gefunden.
So, Einladung fertigmachen und dann mit einem guten Buch schwimmen gehn...

 13.11.2003 - Köln:
Heute ist Kaschmir-Day! Ok, gestern war Kaschmir-Jagt-Tag. Banny und Sandra haben als Treiber mitgeholfen, den Pullover in die Ecke zu drängen, so dass ich ihn (eigentlich sie, aber davon später) fangen konnte.
Der (sie) wurde dann an der Kasse auf einem Silbertablett präsentiert (leider gibt es davon keine Fotos, aber Banny wollte nicht mit dem Tablett an der Karstadtkasse fotografiert werden :) ).
Kurz vor der Geldtransaktion fand dann auch die Namensgebung statt. Nachdem "Holger" und "Rudi" abgelehnt waren stellten wir überhaupt fest, dass es ein Mädchen ist. Jegliche Diskussion war damit obsolet, weil damit nämlich "Karin" (Daher das sie) feststand.
Warum ich das schreiben darf, bwohl es alles gestern gelufen ist? Na, wei ich Karin heute das erste Mal spazierentrage. Hat auch schon auf der Arbeit Freunde gefunden. Die Sekretärinnen finden Karin glaube ich auch ganz kuschelig. Ansonsten verstehen wir zwei uns ganz prächtig - Karin hält mich schön warm und ich zeig ihr die Welt - so ist der Deal :*)
Ach so, obwohl Karin aus Wolle ist und eben Karin heisst, hat sie nichts mit Tuis Lieblingsschaf zu tun - trotzdem

Möööh!

 14.11.2003 - 12.05: Heute ist wieder ein Tag, an dem sich alles überschlägt... Ich bin froh, wenn ich heute Nachmittag fast alleine auf der Arbeit bin und einige Sachen, die dringend erledigt werden müssen so ganz in Ruhe abarbeiten kann.
Und dann, es kommt selten vor, freue ich mich auf das Wochenende. (Ich freue mich meistens über jeden Tag, deshalb ist Wochenende nix Besonderes, aber es gibt auch schon mal Phasen, wo es doch zu etwas Besonderem wird...)

 15.11.2003 - Karin und ich sind unzertrennlich :)
Deshalb habe ich sie heute auch wieder etwas durch Köln spazieren getragen. Wir waren im Music-Store (ich glaub, ich brauche dringend wieder was zum Musikmachen), im Reisebüro (einen Urlaub brauche ich auch) und in diversen Cafes. Ach ja, und im ZweitausendEins. Trotz immer noch stolzen knappen 18 Eur dachte ich mir, ich sollte dem kleinen Laden und mir was Gutes tun und habe mir das letzte Werk von Douglas Adams zugelegt: "Lachs im Zweifel". Musste einfach irgendwann mal sein. Und bei ZweitausendEins ist das Geld etwas besser aufgehoben als bei Goldmann, die schon mit Pratchett versuchen die deutschen Leseratten zu schröpfen.
Auf jeden Fall wird es ein "ruhiges" Wochenende, weil der Rechner stillsteht, scheint so, als wäre das Netzteil am Freitag in die ewigen Jagtgründe abgeraucht...(Was jagt so ein Netzteil da eigentlich? Was sagt es statt "Howgh!", wenn es umunstösslich der Meingung ist, nicht mehr weitermachen zu wollen? "Watt!" oder watt?)
Wenn also hier demnächst etwas stiller ist, läuft mein Rechner noch nicht. Ich kann das jetzt auch nur schreiben, weil ich noch mal zur Firma gefahren bin, um mal mit einem alten Ersatznetzteil zu testen, ob es kaputt ist, oder ob doch der Prozessor den Geist aufgegeben hat...

 16.11.2003 - Köln:
12.37: So, nach einer riesigen Install-Geschichte läuft der Rechner wieder, so dass ich nun ein paar Gigabyte mehr Plattenplatz haben mit dem ich noch weniger weiss was anzufangen (Habe schon seit 3 Monaten ne 80 Gig Platte , kleiner gibs ja nicht mehr, rumfliegen gehabt, um die leicht defekte 30er auszutauschen, war aber immer zu faul das mal anzugehen). Aber immerhin sind so grundlegende Dinge wie Strom zum Prozessor geklärt. Es war doch das Netzteil, was zum grossen stabilisierten +5Volt Manitou aufgefahren ist.
War gestern und heute meine erste Install-Party ohne Alk :) Nu, trotzdem isses was geworden :). Gleich wird der innere Schweinehund überwunden und noch was gejoggt! Ach ja, habe mir gestern ja bei 2001 den letzten (leider wirklich den letzten - für immer - Schnief!) Douglas Adams Roman "Lachs im Zweifel" zugelegt. Schon ein paar äusserst witzige Stellen drin gelesen...
Tschüss Doug alter Knabe, halt dein Handtuch bei dir und lass dich nicht auf Streitgespräche mit diversen Gemüsen im Milliways ein!

 18.11.2003 - Kölle
00.27: Touché!, oder... Manchmal nützt ein akademischer Bildungsweg ja doch zur Erkenntnisfindung :)
Demnächst ist wieder ein Urlaub angesagt - eigentlich dieses Jahr KapVerden - habe ich es aber wieder mal verpennt mich um Visum und Flug zu kümmern. Gut, ein bisschen darf ich die Schuld auf die Arbeit schieben, weil mich diese zur Zeit kaum durchatmen lässt. Aber im Grunde genommen habe ich mich danach 2-3 Tage ziemlich fertig gefühlt, bevor ich realisiert habe, das es eigentlich gar nicht mein Problem ist, 1200 Euro für eine Fernreise zusammenzukratzen, sondern nur wohin ich möchte, wenn ich diese 1200 Euro einsetze. Tja und an dem Punkt wurde die ganze Sache fürchterlich einfach: Ich war noch nie so weit weg, um sagen zu können, was sich nicht als 1200 Euro - Urlaubsziel lohnt. Also ist alles, was weit genug weg ist, geeignet, um da mal für ne Woche vorbeizuschauen und dem miesen deutschen Wetter zu entfliehen.
Ausser Grönland vielleicht.
Tja, und nachdem ich nun weiss, dass es eigentlich kein Problem gibt, habe ich ne Flaschen Roten angezapft und werde gleich buchen...

 19.11.2003 - Köln
Soderle, nach langem hin und her und einigen Anrufen ist es jetzt Kuba geworden. Nicht lange, aber immerhin weit :)
Ich werd' das aber auch brauchen, denn im Moment baut sich viel Stress auf.
Ein weiteres Projekt nähert sich dem Beginn, sprich kann konkreter werden. Den Akai-Sampler hab ich schon, nun kommt hoffentlich demnächst der ersteigerte MD-Recorder hinzu. Dann gehe ich mein erstes D&B Projekt an. Wird warscheinlich höllisch scheitern, aber ich werde jede Menge Spass dabei haben... :)
Ausserdem habe ich mich mittlerweile schwer an das Starbucks hier in Köln gewöhnt. Werde mal sehen, ob ich da heute abend nicht auch nochmal auf nen Sprung vorbeischaue.
Später mehr

 20.11.2003 -
22:00: Was soll ich sagen? Hektik pur heute. Das einzig Entspannende war dann nach der Arbeit, mit Banny und Rainer mich im Starbucks mit Kaffee zuzuschütten und Mädels hinterherzuschauen :)
Das selbstgemachte Knoblauch-Brunch-Brotaufstrichdingens mit Knoblauch und Kräutern kann verdammt punkten, wenn es auf frischem Vollkornbrot landet. Ich hoffe ich krieg das nochmal so hin :)

 21.11.2003 - Köln
23.44: Schon wieder ein ätzender Arbeitstag. Es gleicht mehr einem Schotterhang herunterzurutschen und sich dabei mehrfach zu überschlagen, weil man dauernd die Richtung ändern muss :( Wer hat nur jemals die Arbeit nach einem Urlaub erfunden? Da hat man ja schon fast keinen Spass mehr in Urlaub zu gehen, wenn man daran denkt das es mal wieder so werden kann bevor man den nächsten Urlaub anfängt.
Nun, das Ganze ist nun Geschichte, weil ich am Montag nochmal kurz auf der Arbeit vorbeischaue und dann dieser erst mal 2 Wochen den Rücken kehre.
Und sonst? Tja, ich versuche fleissig jeden Tag hier was zu schreiben und hänge auch öfter bis 02.00 oder 04.00 Uhr herum, weil ich noch nicht reif bin einfach so tatenlos ins Bett zu klatschen. Und dann ist nach spätestens 3 Tagen mit je 3-5 Stunden Schlaf so dermassen die Luft raus, das nur noch das Wochenende retten kann...

 22.11.2003 - Köln / EU:
So, heute sieht das Leben wieder etwas freundlicher aus - natürlich erst nach dem Treppeputzen :)
Ich werde mal wieder Richtung Euskirchen tingeln und schauen, was da noch so alles los ist. Mal Schwester un Jörg besuchen oder so. Etwas ausspannen und dann gemütlich wieder zurück nach Köln. Aber hauptsache - keinen Streß! Hehe ich hör mich schon so an wie der Rudzki.

 23.11.2003 - Kölle
18.00: Endlich, endlich habe ich mal wieder Zeit gefunden joggen zu gehen. Das letzte Mal ist ja auch schon 2 Wochen her. Bin zwar heute wieder die Deutzer Brücke rüber (die Serverinsbrücke ist doof! :) ) aber mit der Zeit von 1h40min kann ich da ganz zufrieden sein. Da habe ich mir das Starbucks heute abend so richtig verdient :)
23.23: Klasse Abend! Nachdem ich mich bei 3 Tassen Kaffee und einem grossen Teil von "Lachs im Zweifel" im Starbucks herumgetrieben habe, stelle ich gerade fest, dass ich wegen des Joggens (Genetiv! Wer benutzt das heute eigentlich noch?) schon wieder nur mäßig den Ortswechsel per Pedes beherrsche. So haben halt alle Dinge ihre zwei Seiten...
Schade, schade, dass Doug den "Lachs im Zweifel" nicht hat fertigschreiben können. Ich werde mal bei Gelegenheit in h2g2 reinschnuppern, um mal zu sehen, ob sich in der Richtung was bei den Fans tut.

 25.11.2003 - EU / Köln
13.40: So langsam schwenke ich auf die Zielgerade nach Kuba ein. Frisch von Euskirchen wieder in Köln (Gestern noch mal kurze Hektik im Job, dann eine Sitzung in Unna und gegen Abend noch ein gemütlicher Plausch mit den DLRG-Freunden) sammele ich jetzt alles zusammen, was ich für den Urlaub brauche.
Heute abend geht es dann noch in "Findet Nemo" (freue ich mich schon drauf!) und dann los ins Wasser.
Wenn ich in Kuba Internet-Cafes finde, schreibe ich hier auch rein, kann ich aber noch nicht versprechen.
Vielleicht lande ich heute ja nochmal im Starbucks, aber wer weiss das schon...

 27.11.2003 - Cuba
8.50: Damit ihr was von diesem Geschreibsel habt, schreibe ich hier morgens nach dem Fruehstueck, denn es sind 6 h Unterschied zu D. Das merke ich auch heute am ersten Tag an dem leichten Druck im Kopf, weil der Koerper sich erst noch auf das Ganze einstellen muss.
Wow, so richtig erstes Urlaubsfeeling kam natuerlich beim Aussteigen ausm Flieger auf. Whomp! 30 Grad :) Um so genervter waren alle im Flughafengebaeude, weil die Einreiseformalitaeten wirklich sterng waren. Man merkt so was erst, wenn man mal nicht von Europa nach Europa reist. Dann der erste Schock - Trekkingrucksack war nicht auf dem Laufband. Super, musste ich in Duesseldorf natuerlich den Rucksack an der Sonderausgabe aufgeben und dachte schon, die haetten das nicht gebacken bekommen. Aber spaeter hab ich ihn dann schon an der Seite gepackt gefunden. Dann bei der Zolldurchsuchung, haben sie mich erst mal in die Schlange zur Gepaeckurchwuehlung gesteckt. Mmmmh, hab ich gefragt, ob ich nicht schon durch koenne. Bin ich schief angeschaut worden, ob ich nicht irgendwelche Drogen ins Land schmuggeln wuerde, denn ich scheine hier offensichtlich als Raucher erkannt worden zu sein. Witzig, na nach dem Fingerkuppenvorzeigen konnte ich dann doch recht schnell durch. Das Innland sieht herrlich aus. Wie Hemmingway wuerde ich erst mal gerne etwas mehr Zeit hier verbringen...
Mehr aber morgen erst mal

 28.11.2003 - Cuba
8.26: (Ortszeit natuerlich) :)
So, den ersten richtigen Tag habe ich hinter mir, obwohl ich den seeeeehr laaangsam (Schrping gruesst) habe angehen lassen. Irgendwie hatte ich 10 Minuten nachdem ich im Wasser war immer Kopfschmerzen. Und gegen Mittag, war mir auch gar nicht gut. Ich habs auf exponetielles Fruehstuecken geschoben und heute morgen weniger gespachtelt.
Apropos Wasser: DAS ist es! Es ist sogar Luschen- und Ommgeeignet hier. Wenn man an den Strand kommt (2 Minuten Fussweg) breitet sich links ein blendend, weisser Sandstrand aus, waehrend sich rechts ein zerkluefteter Felsrand am Meer vorbeifrisst.
Heute werde ich wohl mal etwas am Sandstrand entlanggehen bis ich an einen gerade noch sichtbaren 10km entfernten Leuchtturm (hoffdentlich) kommen werde. Mal schauen was das wird.
Vielleicht melde ich mich heute abend nochmal, damit das zeitlich passt...

 29.11.2003 - Cuba
20.15 :Wie versprochen hier das Tagesgeschehen. Waer ja doof, wenn das immer nur einen Tag spaeter zu lesen waere, also habe ich heute 2x in die Tasten gehauen und nun das Erlebte von heute.
Ich konnte es mal wieder nicht lassen und habe heute sofort die Initiative ergriffen. Erst am langen Sandstrand entlanggegangen, bis zu einer Bucht, die man wohl nicht umgehen kann, dafuer aber bis zum Bauch durchwaten muss. Die Bewohner des angrenzenden Dorfes haben wie alte Wildwestmanier Stoecke in den Sandboden gesteckt, damit man sehen kann woher man gehen soll. Sprach mich auch sofort einer der Geannten an. Recht freudlich war er, wollte direkt meinen Namen wissen und hat mir was vom Dorf erzaehlt. Als er mich zu seiner Huette fuehrte, wurde mir doch was mulmig. Sooo freundschaftlich wollte ich dann direkt doch nicht werden. Ich bin aber weitergetigert in Richtung Leuchtturm, weil es dort etwas wilder von der Kuestenlinie aussah, und das war genau, was ich erst mal sehen wollte. Im Endeffekt war auch nicht viel mehr zu sehen, als direkt am Strand, obwohl das Wasser viel klarer war. Immerhin habe ich einige Buesche und Riffeinbuchtungen als Fotomotive auserkoren. Nach dem Rueckweg bin ich dann nochmal am Stanrd klebengeblieben (Mit Sonnenbrand).
Auf jeden Fall bin ich jetzt der erste Mann, der meines Wissens wie die Frau aus der FA-Werbung elegant aus tuerkisfarbenem Wasser auftaucht ;-)

 30.11.2003 - Cuba
20.20: Wow, wow, Doppelwow! Obwohl ich heute eigentlich nur kontrolliert ein bisschen roter werden wollte (jawoll, ich habe schon Sonnenbrand, also hat sich der Urlaub im November schon gelohnt! :) ), war bisher der beste Tag des Urlaubs. Es fing damit an, dass ich mit mir ausgemnacht habe, dass ich mir einen Wettstreit mit den Zimmermaedchen (bisher ungesehen) liefern werde. Was diese aus gefalteten und gerollten Handtuechern zaubern koennen ist schon beeindruckend. Aber keine Competition ohne den Omm ;-) Zuerst begann das Ganze mit einem Wilkommensfalten eines Handtuchs zu einem Herz. Daraufhin hab ich einen Euro auf ein Kissen gelegt. Es folgt eine Fliege (aber netter als die Summdinger hier). Heute morgen habe ich dann erst mal 10 Euro in 1-Dollar Scheine gewechselt, um Faltmaterial zu bekommen. Heute morgen erst mal ein Hut. Ich habe eine exotische Blume bekommen (2 echte Blueten!). Die verwende ich morgen und legen einen gefalteten Schemtterling rein. Mal schauen was kommt. (Mein Gott, ich habe ne Stunde gebraucht, um was Schmetterlingsaehnliches rauszubekommen.)
Im Meer heute auch einfach nur wunderbar! Heute war ich "Der mit den Fischen schwimmt" Suuuuper, wirklich viele bunte Nemos um mich rum. Hatte zurest was Bammel, dass die mich fressen wolten, aber soo nah kamen die dann doch nicht. Nur gerade so, dass man fast streicheln konnte... Ich habe dann ueber Tag mehrfach die FA-Szene geprobt und im Wasser dann die Melodie vor mich hingesummt. Die Fische haben sich warscheinlich mit den Flossen an den Kopf getippt :) Egal, ich hatte Spass, die Meerleute auch.
Ich werde bestimmt wieder dick und fett! (obwohl ich heute morgen joggen war, bei 28 Grad und min. 65 % Luftfeuchtigkeit) Heute abend gab es wieder Seafood - einfach genial, bei den ganzen Tentakeln und leckeren Fischstueckchen hier werde ich bestimmt noch zum Kubaner ;)

 01.12.2003 - Cuba
20.41: Hab ich schon Worte ueber das Essen verloren? Nicht? Egal, denn es ist grossartig! Normalerweise redet man selten darueber. Ich tue das auch ganz ungern ueber ein Urlaubsessen, denn dass ist typischst deutsch. Ich tu's jetzt trotzdem. Denn heute ist es mit Abstand am schlechtesten bisher und es ist immer noch fantastisch. Und merkwuerdig. Denn ich esse fast die ganze Zeit ueber Fisch und es schmeckt ausgezeichnet. Normalerweise ruehre ich Fisch kaum an, aber hier schmeckt der einfach wunderbar. Dazu einen genau richtigen Weisswein und die Sache ist perfekt. Doch, wie die hiesige Kueche es versteht, Fisch zuzubereiten macht schon Spass. Aeh Hunger. Nach einem ausgedehnten Abendessen bin ich mal wieder am Intercfe haengengeblieben (nach 2 Espresso) erzaehle hier das Hauptsaechliche vom Tag (na ja, mit Variationen, denn die Hauptsache bleibt fuer mich immer noch die Unterwasserwelt) und werde mich gleich an den Strand begeben, wo heute wieder endlich himmlische Ruhe herrscht und nur silbriges Glitzern des Mondlichtes auf dem naechtlichen Wellenspiel.
Und das alles bei 26 Grad Aussentemperaur. Verdammt, ich wuenschte Ihr koenntet alle hier sein. Wir koennten so was von einer guten Zeit haben :) Und ich wuerde immer noch die meiste Zeit ueber im Wasser rumhaengen...

 02.12.2003 - Cuba
19.42: Unglaublich, so langsam scheint mein Koerper in den Streik zu wollen. Der spinnt wohl! Das linke Ohr scheint sich etwas mittelentzuended zu haben. Im Wasser schwimmt was Unsichtbares rum, was kleine Bisspoeckchen verabreicht (Die Rache der leckeren Fische?) und vom Sonnenbrand will ich nicht reden - es lesen Leute aus dem verregnetem Rheinland mit ;) (Wusch-Patsch-Aua?)
Dazu kommt noch merkwuerdiges Blutpulsieren zwischen Herz und Lunge... Bin ich schon ein Wrack? Moeglich waer es, so lange wie ich hier schon unter Wasser bin.
Apropos: Frei nach dem Motto "Tiefer, schneller, weiter", bin ich heute wieder ein Stueck weiter rausgeschnorchelt und es war noch beeindruckender. Wenn ich nicht ne feuchte Stelle im Augenwinkel hatte, muss es Meerwasser gewesen sein ;) Hach war datt schoen! Ich glaube die ganzen Taucherfilme mit den Unterwasseraufnahmen werden alle hier gedreht. Habe dann auch ausgiebigst mit den Freunden von Nemo gespielt (Blue, Stripe, Disku(s), Needle und wie sie alle heissen). Sind alle sehr nett und begleiten mich ellenlang durchs Tuerkisblaue. So weit draussen war dann auch ein Schwarm wirklich GROSSER FISCHE zu sehen und ein herrlicher Korallen-Dom (Davon koennte sich der Koellner ne Scheibe abschneiden, na besser nich und wir lassen den hier stehen, und den Koellner in Koelle)... Ich brauchte eine Unterwasserkamera...

 03.12.2003 - Cuba
17.56: So, so heute habe ich gelernt, das mein Urlaubsort, der ja auf der Atlantikseite von Kuba liegt eigentlich kalt ist. Die Karibikseite ist viel waermer - sagen die anderen deutschen Touristen. Die waren schon mal da. Sagen sie. Nun denn, dann friere ich mal weiter bei 30 Grad Luft- und 25 Grad Wassertemperatur. Nebenbei: Ich habe nun den Bogen der kontrollierten Koerperverbrennung raus. Ich werde nicht roter, nur noch brauner (knuspriger?). Spontane Selbstentzuendung eben :)
Heute Abend hat es geregnet. Der Wettergott meint es gut mit mir. Es ist ein atemberaubendes Erlebnis im warmen Meer zu plantschen, die Augen auf Oberflaechenhoehe und tausende kleiner Wasstropfen perlen um einen rum in eine wogende, maerchenhaft - blaugruene Welt. Mehr nach dem Essen...
So, heute war wieder ein Fischtag, ich bin immmer noch fassungslos darueber, dass ich so viel Fisch mag und dazu kommt noch, dass ich trockenen (richtig gelesen) Weisswein dazu mag. Liegt wohl daran, dass man naeher am Aequator lebt oder so. Auch wieder Hemminagway - Feeling mit Rotwein und Pianoklaengen in der Lounge. Ach so, und da ich heute morgen wenig gefruehstueckt habe, bin ich auch mal in den Genuss des All-Inclusive gekommen und habe dann auch mal Mittag gegessen. Italienisch. Tagiatelle Carabonara. Schick. Aber essen ist ja nicht das wozu ich hergekommen bin. Schwimmen und tauchen. Und das war fein

 04.12.2003 - Köln
09.30: Verdammt, ich komme mit der deutschen Tastatur nicht zurecht!
So, die Vertreibung aus dem Paradies hat mal wieder stattgefunden, die Dinge wiederholen sich, und wieder war eine Frau dran schuld, aber die Reiseleiterin tut auch nur ihren Job...
Apropos Paradies: Vielleicht konnte der Mensch ja, zuerst von Gott erschaffen, unter Wasser atmen und Atlantis lag mitten in der Karibik und hiess damals eben Paradies und nicht Atlantis. Dann hat die Frau ne Koralle angepackt (tut man ja nicht!) und die Muräne hats gesehn. Der Rest ist Geschichte. Auf jeden Fall kann ich jedem (und natürlich auch jedeR :) ) empfehlen in der Karibik zu schnorcheln. Ich habe selten etwas Beeindruckenderes erlebt und würde bis auf die momentanen Ohrenschmerzen gerne sofort wieder hin.
Nach dem 9 - Stunden - Flug haue ich mich hier aber erst mal in die Heia, werde so gegen Nachmittag (genaue Zeitangaben gefährden die Gesundheit) spätstücken und mich dann mal im kalten Köln umschauen.
17.20: So, nach einem Schläfchen und einem kurzen Besuch beim Doc, um einen Termin abzusprechen lade ich die ersten Bilder von der Kamera und schiebe mir mein Lieblings - Kuba - All - Inclusive - Frühstück rein: Croissants mit Kokosfleisch. Dazu einen Kaffee (Merkwürig, schmeckt mir mit Milch fast nicht mehr) und gleich gehts ab ins Städtchen...

 05.12.2003 - Köln
14.42: Riesenstress. Heute war der Wohnungsmann da, um mir meine Wohnung, in der ich rummiete, zum Kauf anzubieten. Tscha, was soll ich dazu sagen? Ich weiss es einfach noch nicht, weil ich mich nicht auf mehr als 5 oder 6 Jahre festlegen würde, was ich denn will :) Und ob ich in diesem Zeitraum die Wohnung finanziert habe? Mal schauen... Eigentum macht unglücklich! Glaub' ich...
In Gedanken (und auch im Internet) bin ich schon wieder bei der nächsten Reise. Ägypten wär schön. Ne Woche für 300 Euronen ist auch nicht so teuer. Mhhh, bis Ende März kriege ich aber wohl keine zusammenhängende Woche Urlaub mehr genehmigt, aber im April könnt's dann ja was geben. So lange muss dann nochmal der Billichflieger am Wochenende herhalten. Vielleicht nochmal Schweden und ganz ganz ganz bestimmt noch Rom. Da war ich zwar schon mal vor einigen Jahren, lese aber jetzt gerade "Illuminati" von Dan Brown und wäre schon ganz gespannt darauf, auf den Spuren des Erleuchteten Pfades zu wandeln.
19.04: Puuh, endlich mal einen Anfang mit Bildern geschafft. "auf achse" bringt euch weiter...

 06.12.2003 - Köln
16.45: Unentschlossenheit allenthalben. Gestern war wieder ein Fanta-4-Trinken, was mich nicht unberührt gelassen hat. Aber ich werde wohl gleich den Reinigungsprozess starten und mal kurz einkaufen gehn. Mal schauen, ob ich jetzt noch irgendwo Grillkohle herkriege. Und ein paar Bierchen. Damit wird sich dann entscheiden, ob ich heute nen Nikolaus grille :) Mal schauen, ob noch wer dazustößt...
19.04: So, hab noch nicht mal nen Sack Grillkohle auftreiben können, aber jetzt lass ich mich erst recht nicht ins Bockshorn jagen - jetzt wird improvisiert. Fleisch hab' ich. Bier & Alufolie gerade beim Griechen anner Ecke gekauft. Der Einflammkocher ist einsatzbereit. Nu geht das los!
22.03: Der Nikolaus ist gegrillt, der Tradition damit genüge getan! :)

 07.12.2003 - Köln
13.39: Mistfinken - Rechner! Kaum passt man nicht auf den auf, schon stürtzt das Ding ab :( tststs. Will auch nicht wieder starten, bis auf Betrieb mit der Knoppix-CD.
Frisch aus der Kiste gepurzelt, werde ich nun erst mal frühstücken und dann meine 2-wöchentliche Nemesis durchziehen. Danach könnte es heute nochmal zu einem Starbucksbesuch kommen. Die lange Abstinenz lässt sich langsam spüren.
16.03: Ich glaube es ist nochmal Zeit joggend durch die Gegend zu ziehen... Ja ich glaube darauf hab ich jetzt Lust.
BTW: Musikalisch hänge ich gerade wieder in der Rock/Groove/Soul - Schiene: NoDoubt, NewRadicals, Reamon, Charlemaine, Jazzkantine und man höre und staune Robbie Williams (aber vorerst nur Hot Fudge ;) )

 08.12.2003 - Köln
01.10: Den Abend mit Lesen im Starbucks beschlossen und dabei mit Freuden festgestellt, dass dort noch eine Liveband spielte, die ziemlich geil gegroovt hat :)
Gähn! Heute muss ich ja wieder arbeiten - iiiih! :)
11.59: Alles wie gehabt. Riesenarbeitswolke schwebt auf mich zu, also muss ich da jetzt ran...

 09.12.2003 - Köln
23.35: Starbucks hat einen Tag gerettet, der bis 20.00 Uhr einfach grauenhaft war! Nur Rumgenerve, Stress und viel zu viele Sachen, die einer Entscheidung bedürfen oder auf die schnell reagiert werden muss, für die aber keine schnelle Entscheidung verfügbar war, oder auf die man eben nicht schnell reagieren kann.
Da hat das Abhängen und Erzählen mit Nina im Starbucks wenigstens etwas Entspannung in den Abend gebracht. Nun noch schnell den Pflichtteil hier im Tagesgeschehen erledigt und noch ein paar dringende Mails schreiben und dann inne Heia. Aber vielleicht schreibe ich gleich ja direkt schon eine Passage für morgen...

 10.12.2003 - Köln
03.10: Riesenstress! Bis jetzt hab ich mich halbwegs durch das Vertragswerk für den Kauf einer Eigentumswohnung gewühlt, um alle unklaren Dinge aufzulisten. Verdammt, mit welchem Prüll man sich beschäftigen muss. Lieber wäre ich wieder schnorcheln in K...
So, Zeit für die Heia - bis heute.
17.30: So, nach ewigem Herumgehaste mit Sachen, mit denen ich eigentlich gar nix zu tun habe, die aber höllischen Stress verursachen, ist es wieder viel später auf der Arbeit geworden, als ich eigentlich wollte. Nu ist "Rolling Home" angesagt und auspannen und die nächsten Tage planen...
Vielleicht tauche ich hier heute ja nochmal auf :)
22.38: Sorry, die Kuba-Bilder müssen noch was warten. Bin heute einfach zu müde. Habe auch eben beschlossen, dass ich am Freitag und warscheinlich auch am Sonntag beim Rockpalast - X-Mas - Special im Underground dabeisein werde. Jawollja.
Muss gleich Bubu machen, bis heute morgen um 04.00 war doch zuviel...

 11.12.2003 - Köln
18.19: Ein arbeitsreicher, aber immerhin etwas entspannterer Tag als gestern, geht in den Abend. Habe die Zusage bekommen, mir als Gast am Freitag und am Sonntag die Bands des Rockpalast - X-MAS - Specials reinziehen zu dürfen. Freu ich mich schon drauf. Wieder was Live - Musik reinziehen.
21.22: Heute habe ich die einzig, spassige Art entdeckt Fussboden zu putzen. Na ja, es wurde tausendfach in "schlechten" Filmen vorgemacht und ich habs immer nur für einen Filmgag gehalten, aber es macht verdammt Laune. Putzlappen auf die Erde, draufstellen, Funk oder Groove in die Anlage (Papa was a Rolling Stone) und mit dem Lappen unter den Schuhen durch die Küche twisten :)
Nicht lachen, das geht wirklich und macht verdammt Laune!
Ich glaube ich muss die Filme doch zu den Guten rechnen. Pipi Langstrumpf gehörte aber eh schon zu den Guten ;)

 12.12.2003 - Köln
03.03: Ich glaube bald, früh schlafen gehen ist ein Luxus, den ich mir irgendwie nicht leisten kann. Nach einer ausgedehnten Diskussionsrunde mit dem Häuser - Mann war es schon wieder kurz vor Mitternacht. Erst mal was gegessen und mit einem Auge auf Enterprise geschiehlt. Das wurde aber schnell langweilig und ich muss sowieso noch das Geburtstagsgeschenk für einen Arbeitskollegen fertigmachen. Also hab ich mich wieder drangemacht, die Knoblauch - Creme zusammenzumischen. Verdammt, alles Abschmecken hat nichts gebracht. Völlig verzweifelt, mit dem Wissen das noch irgendetwas Elementares gegenüber dem letzten Mal fehlt, hab ich beschlossen das erst mal ruhen zu lassen, damit der "richtige" Geschmack vielleicht erst durchs Ziehen kommt. Tja, und nun fiel es mir wie Schuppen von den Augen: das Tomatenmark fehlte. Werde ich also morgen sofort besorgen und untermischen. Mal schauen, dadurch sollte der Geschmack eigentlich noch intensiver werden, wenn das Tomatenmark erst später dazukommt...

 13.12.2003 - Köln
02.01: Heute abend im Underground gewesen, um den ersten Tag Rockpalast X-Mas - Specials anzuschauen. Saaahne! "The John Hayes Project" war überragend gut. Seltsam, warum war da kaum einer da? Ist wohl einfach noch nicht bekannt genug. Geniale Musikerarbeit mit Fun dargebracht. Einen ausführlicheren Konzertbericht wird es demnächst auf http://www.rockpalast-fans.de/ geben. Nach dem geplanten Konzert bin ich dann aber noch kurz ungeplant in ein anderes reingestolpert. Im Bürgerzentrum Ehrenfeld ging noch wortwörtlich der Punk ab. Hat mich nur nicht superlang halten können, denn ich wollte nach Hause - und zwar mit der Bahn. Also - und hier bin ich :)
14.37: Trüber Tag heute, ich werde wohl mal ne Freundin besuchen fahren (quasseln) und heute abend auf ne Fete eines AG (AlteGarde ;) ) - Kumpels.
Aber erst mal so richtig das Frühstück geniessen: Datteln, Oliven, Vollkörner mit lecker Käse :*) Dazu dudelt Grönemeyer mit der Live-Version von "Muskeln".

 14.12.2003 - Köln
14.53: So, Gerade von der Einzugsparty eines Freundes der "Alten Garde" zurückgekommen. War ein lustiges Zusammentreffen eines Teils der Wohnheimler. Bilder muss ich auch noch heute Abend ins Netz stellen. Jetzt gehts aber erst mal auf eine Feier zum 50. eines Arbeitskollegen und danach wieder ins Underground zum letzten Tag des X-Mas - Specials. Bin mal gespannt wie das heute wird, denn der Freitag war ja mit John Hayes supergut.

 15.12.2003 - Köln
01.22: Alles prima. Den 50. des Kollegen habe ich gut überstanden, war nett. Danach aber noch im Underground gewesen, um mir Jay Hooks und Drive-By Truckers anzuhören. Komisch, die "Haupt-Acts" waren an beiden Tagen nicht so gut, wie die Gruppen die vorher spielten. Ob da ein System drin ist? Nun, ich hab es immerhin geschafft mich mit Jay Hooks nebst Bassistin ablichten zu lassen und so ne Art Stage-Id von beiden Bands zu bekommen. Werde das die Woche hoffentlich verarbeiten können, so dass es hier auf der Page wohl irgendwann auftauchen wird. Konzept: One Question - One Answer. Während ich mir die Musik anhöre, lasse ich einfach eine Frage in meinen Kopf reinrauschen, die durch die Musik beeinflusst irgendwas handfestes hinterlässt :)
Beispiel: Die Drive-By Truckers (besser gesagt den Front-Gitarristen) habe ich gefragt, welchen Gitarren-Akkord er sich aussuchen würde, wenn er einen wählen könne, der "Freiheit" für ihn symbolisiert. Nu, und dann hat der drauf losgequasselt :) Hoffe das kann ich hier demnächst irgendwie als mp3-File einbauen...

 16.12.2003 - Köln
01.42: Habt ihr die 42 bemerkt? Jawoll! :) Wann gehst du so ins Bett - Oooch, so eins nochwas - wie eins nochwas, eins wann? - mmmh, äh 42? ;)
Ok, genug geinsidert (Hört sich an, wie ein geologischer Begriff, wie nennt man das, wenn sich Sediment in härtere Gesteinsschichten absetzt? "insidern?")
Ok, ernsthaft, war ein schöner Abend. Mit einer netten Ex - Arbeitskollegin Nippes versucht unsicher zu machen und ganz brav in einer Weinstube gelandet. Der gute Rote. Bestens. Schön unterhalten. Am Glas schnüffeln und sich am Bouquet erfreuen. Gelungen. Aber ich befinde mich ja schon einen Tag weiter...

 17.12.2003 - Köln/Gummersbach
02.53: Im Grünen ist alles im grünen Bereich! Jawoll, ich musste heute nach Gummersbach. Da habe ich die Gelegenheit ergriffen, mal direkt bei der "Schule" und im Wohnheim vorbeiszuschauen. Schule steht, obwohl die ziemlich verlassen aussieht. Im Wohnheim dann erfreulichere Sachlage. Katja wohnt noch da, Görch war da, Eva und Chris waren da. Ich habe dann sofort mal ein Schwätzchen mit allen gehalten und mich über die letzten Neuigkeiten informiert. Zwischendruch rief noch der Rudzki an, tja alle Gummersbacher sind noch wohlauf. Riesenlanges und schönes Gespräch mit Katja geführt und dann gegen 01.15 müde in Richtung Heimat abgerauscht.

 19.12.2003 - Köln / Euskirchen
00.08: Zack, ist mir der 18. durchgerauscht. Macht nix war aber auch nicht so berauschend der Tag. Einzig, der Abend klang recht nett mit Sandra und Claudia in einem Sektvernichtungsschlag aus :)
Tja und heute stand dann nach dem privaten Stress der letzten Tage (Vertrag für die Wohnung ist unterschrieben, Steuer ist gemacht) endlich mal *nur* beruflicher Stress an. War fast schon eine Entspannung :)
Mal schauen was der letzte Tag vor dem Wochenende bringt...
18.37: So, mit der Bank ist alles abgeklärt. Finanzierung steht. Nach längerer Zeit heute auch mal wieder Kontakt mit Banny gehabt. Steht zur Zeit auch unter Stress, der Arme. Nun lungere ich in EU rum, warte, bis ich Vaddern auf seine Weihnachtsfeier fahren kann und heize schon mal den Whirlpool an. Heute ist Wellness-Tag :)
Brauche ich aber auch, denn morgen ist wieder Nemesis und danach stürze ich mich in die Menschenfluten der Kaufhäuser und lasse mich von dem Farbgeflirre berauschen, um aus dem Augenwinkel das ein oder andere Weihnachtsgeschenk zu erhaschen. Aber alles in Allem wird es jetzt langsam ruhiger. Bedeutet aber auch, dass ich jetzt wieder was in der Wohnung tun kann (muss - seufz)

 20.12.2003 - Euskirchen / Köln
11.02: Gestern Vaddern zu seiner Weihnachtsfeier gefahren und auf dem Rückweg spontan entschlossen mal bei den Eltern einer Ex-Freundin reinzuschneien :) Ha, da war ich das letzte Mal vor ungefähr 5 Jahren. Wir haben uns supernett unterhalten und es hätte sich fast schon nicht mehr gelohnt in die Heimatbasis zurückzukehren, weil die Weihnachtsfeier des Papas auch schon wieder fast rum war. Aber ok...

 21.12.2003 - Köln
Letzten Abend war nochmal ein richtiger "So sollte das Leben immer sein" - Abend. Erst ein bisschen rumgeräumt, dann beschlossen das dranzugeben und lieber im Starbucks auf Kaffee gesetzt. Habe den "Illuminati" fertiggelesen und einen Brief an eine Freundin schreiben können. Um 23.41 wieder in der Wohnung gelandet, so nebenbei nochmal ins Internet reingeschaut und verblüfft festgestellt, das die Welt ein besserer Ort sein könnte, wenn die Menschen in Zeiten, in denen ebenjene knapp wird, ihre Musik-, Sport- und Reisefreuden zusammen kombinieren würden. Hier die Highlights:
* Funk-Schnorcheln in Kanada
* Gothic-Gehen in Ägypten
* Darkwave-Angeln in der Schweiz

Da sieht man mal...

 23.12.2003 - Köln
00.29: Schwere Familiengeschütze werden nun aufgefahren... Vaddern wurde gestern 60. Da war Feier (und für mich helfen) angesagt. Deshalb auch gestern mal ausnahmsweise nix im Tagesgeschehen. Ja, ja, ich höre schon die Kritiker nach dem 18.12. rufen, aber mal ehrlich - und sonst? Die kleine Zeitreise ist doch wirklich nicht leer. Ich war aber über Tag einfach zu sehr im Stress und abends zu kaputt, um zu reagieren, also: 22.12. - nix!
Aber Sachen gibts... Heute eine Weihnachtskarte von einer Frau bekommen, die ich nicht mal ansatzweise kennen könnte. So, so, ich soll also vor 8 Jahren in Sachsen - Anhalt gewesen sein. Wüsste ich aber :) Aber nett, das ist Spam auf eine freundliche Art:Immerhin noch mit handgeschriebener Karte und ohne Werbung. Und noch nicht mal aus Nigeria, sondern aus Leonberg. Da werde ich doch mal nachforschen. Interessiert mich ja schon. Ausserdem soll ich da immer einen Kaffee kriegen können. Schick, Mädels aus der ganzen Welt, so könnt ihr mir immer schreiben! Da fühlt man sich doch überall zu Hause :)

 24.12.2003 - Köln
00.26: Endspurt auf das Fest der Freundlichkeit, was aber in manchen Jahren doch auch recht langweilig, weil sehr eingefahren, sein kann. Mal schauen was der 24.12. dieses Jahr so bringt. Auf jeden Fall habe ich mir schon Alternativprogramm ausgedacht, falls mich die "Routine" umbringt: Whirlpool mit ner Flasche Sekt und nem guten Buch. Basta!
11.00: : Boooooah geil! Die Steuer aus'm Kreuz und sogar Motivation und Idee, was ich Schwesterchen noch zu Weihnachten schenken kann. Winamp dudelt Klassik vom Feinsten. Der Kaffee ist auch schon fertig. Na dann mal loslegen :)
18.10: Wie man sieht, war ich heute fleissig :) Hat aber auch Spass gemacht. Schick, Kalender 1 gefällt mir immer noch am besten, werde ich Schwesterchen als Ausdruck auf Hochglanz schenken.

 25.12.2003 - Euskirchen / Köln:
21.28: Nach recht unspektakulärer Familienfeier (zum Glück weder Geschenkorgien noch lange Gesichter, weil es die nicht gegeben hat) zu Weihnachten habe ich gestern im Ausklang des Abends noch eine neue Methode gefunden, einen perfekten Moment zu erzeugen (ich sollte die glaube ich mal sammeln :) ):
Ok, man nehme einen Whirlpool mit Badewasser der genau richtigen Temperatur. Ich gebe gern zu das die Besorgung eines Whirlpools nicht ganz einfach ist, aber das mit der Temperatur ist auch nicht zu unterschätzen, also weiter. Nun, nachdem man sich im Wasser (kein Badezusatz!) so richtig wohl fühlt eine geschählte Lychee in die linke Seite des Mundes, leicht ankauen, damit der Geschmak durchkommen kann. Dann kühlen Sekt in die rechte Seite des Mundes parken, beides schön mit Zunge und Gaumen getrennt halten. Dann komplett mit dem Oberkörper und Kopf unter Wasser gehen und auf die Musik der Stereoanlage achten, die in meinem Fall gerade Bobby Womacks "Across the 110th Street" spielte. Und genau in dem Moment, in dem Bobby ansetzt, den Refrain anzusingen, taucht man aus dem Wasser auf, lässt Lychee und Sekt im Mund zusammenlaufen. Die plötzliche Klangfülle, Geschmacksexplosion und das Rundherumwohlfühlen im warmen Wasser erzwingt förmlich den Gedanken: "Dieser Tag hat sich doch wieder gelohnt!" ;)

 26.12.2003 - Köln
02.53: Nun habe ich wieder nicht angefangen die Kuba-Bilder zu sortieren. Böser Thomas :)
Dafür habe ich das Zitaten - Archiv zugänglich machen können. Pro Tag wird hier im Kasten ein Spruch erscheinen. Vielleicht kriegt der Kasten noch eine andere Farbe, aber das ist Nebensache...
11.37: Jetzt, wo es hell ist, ja, doch, schicker Tag heute :) Werde joggen gehn...
17.28: Feine Geschichte. Finger sind noch was ungelenkig vom Wetter draussen, aber bin froh mal wieder draussen laufen gewesen zu sein. Stunde 40 Minuten für die Strecke über die Deutzer Brücke ist auch ok. Bin ja schon länger nicht mehr Laufen gewesen. Man fühlt sich gleich aber ein Stück lebendiger. Auch wenn man komisch angeschaut wird, wenn man mit T-Shirt und Shorts joggen geht ;)

 27.12.2003 - Köln
09.17: So, heute mal kurz mit nem Freund in nen Computer-Shop die Nase stecken, mal schauen, was es alles neues im WieWunderland gibt. Danach mache ich mich mal auf die Suche nach einem Reprostudio oder so, die mir den Kalender ausdrucken können.

 28.12.2003 - Köln
01.14: Wieder einmal ist es von der Nacht in den Morgen gegangen und ich hänge schon wieder so früh vorm Rechner um den Blog des Tages zu beginnen. Aber erst noch was wichtiges von "gestern": Habe in einem Digital-Druck-Studio einen Kalender drucken lassen. Meine Güte, diese Preise! Kalender 2 hat mich knapp 40 Euro drucken und binden gekostet. Ich werde mal die Tage allen Reprostudios auf die Nerven fallen was noch drin ist. Aber der Ausdruck ist um einiges schöner, als die virtuelle Darstellung am Bildschirm es vermuten ließe. Doch ich bin zufrieden :)
Danach mit Banny Pullover kaufen gewesen, eigentlich für ihn, aber bei einem Schurwollepulli für 20 Eur im Karstadt konnte ich mich dann auch nicht mehr zurückhalten. Er schon. Zum schönen Abschluss des Abends noch mit Nina im Starbucks getroffen und bei lecker Kaffee und Cafe Latte geplauscht. Nun quält mich ein Shoutcast-Sender nach dem Anderen: Alle versprechen Drum & Bass, Jungle oder so aber bringen irgendwie nur Techno-Driss. Nun gut, dann eben Hardrock...
04.30: Zack! Schon wieder früher am morgen geworden.

 29.12.2003 - Euskirchen / Köln
02.23: Ich bin gerade frisch wieder vom "Veteranentreffen" zurück. Hätte fast als Nesthäkchen durchgehen können, wenn nicht noch die Frau eines guten Freundes dabei gewesen wäre :*) Viele Leute meiner Jugend heute wiedergesehn und bei einer Tasse Feuerzangenbowle sich nett unterhalten. Die zusätzliche Entfernung ist wohl der Grund, warum ich auch besonders gefreut habe, Achim und Jutta wieder getroffen zu haben. Schade, Lea und Jan-Phillip (die Kinder) hab ich verpasst. Wäre mal spannend gewesen, ob die mich wiedererkannt hätten :) Mmmmh um mich in die Stimmung des Übergangs von Weihnachten zu Sylvester zu bringen, habe ich heute versucht eine Wunderkerze, die ich in einer verloren geglaubten Packung dem Schrank entwandt, anzuzünden. Fazit: Wunderkerzen sollten ein Verfallsdatum haben.
Habe dann, so gut es ging, mit Teelichtern improvisiert.
19.20: Das einzige, das ich heute wirklich zu erledigen hatte, war bestimmte Unterlagen zum Finanzamt zu bringen. Danach bin ich ziellos durch die Stadt gestreift. Mal nach Repro-Studios Ausschau gehalten war die am meisten zielgerichtete Aktion. Sonst nur die Geschäfte gestreift, wahllos. Ist schon interessant. Man betritt völlig entspannt ein Geschäft, weil einem gar nichts einfällt was man kaufen wollte und betrachtet völlig unbelastet die Auslagen. Das Auge streift mal hierhin mal dahin. Informationen zu bestimmten technischen Geräten erfragen, Hosen und Pullover anprobieren, Bücher in die Hand nehmen und richtig in Ruhe den Klappentext lesen. Und dann verlässt man den Shop ohne Kauf, aber mit dem Gefühl trotzdem alles richtig gemacht zu haben :) Zeit zu haben ist schon was schönes...

 30.12.2003 - Köln
02.05: Ok, der Platz "Tagesgeschehen" ist frei, damit was Wichtiges hier steht: Es schreibt ein völlig normaler Mensch (find ich). Auch der Rat "kurz fassen" aus dem LA wird mal experimentell umgesetzt.
Die Sache mit den Schuhen kommt trotzdem gut - elementare Profanität.
10.47: Kürzungswahn opfert Schuhgeschichte :)
19.17: Vom Mediastreifzug zurück, Starbucks: Schanzenstr. langweilig, Dom dufte!
20.20: zu Banny

 31.12.2003 - Köln
14.32: So, bin jetzt wieder in den eigenen 4 Wänden, nachdem ich unfreiwillig-freiwillig mich dann bei Banny auf dem Boden ausgestreckt habe. Die KVB schummelt! Im Internet stand, dass die Linie 1 noch um 01.14 von Refrath nach Köln zurückwollte, aber auf dem Plan selbst stand erst wieder gegen 5 Uhr die nächste Bahn angeschlagen. Nun, so lang hätte mein aktuelles Buch, das ich lese nicht gereicht, denn "Big Trouble" von Dave Barry ist so lustig, dass ich es regelrecht durchfräse :) Wem der Sinn nach schrägem Humor steht - kann ich nur empfehlen.
17.34: Jetzt ist es amtlich. Die Kuba-Bilder habe ich bisher nicht ins Netz grbracht, weil das ätzende Arbeit ist - Editor auf, hier werkeln, da werkeln... Die Fotos der Mediajagt gestern hab ich bearbeitet. DAS war schon verdammt mistig, aber mit den Kuba-Bildern hab ich ja noch mehr vor. Also noch etwas warten...

 01.01.2004 - Köln
04.27: Nach einer, von der Musik her, unsäglich schlechten Sylvesterparty bin ich wieder zu Hause gelandet. Leute geht niemals, nie, nie nie Sylvester ins "Especial" (Mexikaner gegenüber des Deutzer Bahnhofs). Alles hätte so gut werden können, aber... Nun, zuerst die guten Seiten: Das Essen, zumindest meins, war lecker. Nun, die Schlechten: Die Bedienung war unfähig, einen Sambuca zusammen mit einem heissen Espresso gleichzeitig an den Tisch zu bringen. Dabei hätte, das zusammen, wieder einen perfekten Moment geben können: zuerst der Sambuca und sofort hinterher den Espresso schlürfen - es geht...
Tja und dann nach der Jahreswende zurück, fing es musikalisch zunächst richtig schön mit den Weather Girls an. Leider betrieb der "DJ" (lachhaft sich so zu nennen, wenn man mit Absicht das Publikum vergrault!) eine Song-Rausschmeisstaktik: Mit jedem neuen Song wurden die Gesichter länger und immer weniger Leute wollten tanzen. Dabei hat er ein Anti-Gefühl was die Abfolge der Lieder anging, das schon an eine verschimmelte Bananenschale ranreicht! Die 2-3 Lieder, die zwischendurch dann wirklich nicht schlecht hätten sein können, passten aber überhaupt nicht zueinander :(
Der Geschäftsleitung scheint es egal zu sein, denn darauf angesprochen, habe ich nur ein Achselzucken bekommen - danke, aber NIE WIEDER!

 02.01.2004 - Köln
00.30: So noch kurz den zweiten Tag des Jahres begrüßen, bevor ich heute wirklich mal vor drei ins Bett wackele :)
Heute war exzessiver Musikkonsum angesagt. Ich mußte den Müll von gestern Abend einfach wieder aus dem Ohr bekommen. Schwebe also gerade eher auf Alternative-Rock. Dann die Selbstportraits von gestern sichten, bearbeiten und eine Seite auf der Page hier dafür erstellen. Viel Spass mit dem Poser da :)
Ach so, seit heute weiß ich auch wie Sushi schmeckt. Hatte ich mir schlimmer vorgestellt, doch ich glaube ich könnte mich daran gewöhnen...
Dann nach den Reis - Fisch - Tang - Röllchen noch die Verfilmung von Stanlislaw Lems "Solaris" gesehn. Beeindruckend!
So, Melissa schmettert gerade "Like the Way I do" in einer 15 Minuten - Life - Version, und ich glaube das könnte heute meine kleine Nachtmusik werden.... 13.26: Nach der längst überfälligen Mailflut, beschliesse ich jetzt: "Es werde Joggen"
13.26: Es ward joggen und siehe es war gut :)

 03.01.2004 - Köln
00.49: Einen Tag Stille - einfach so und ohne Grund...

 04.01.2004 - Köln
03.06: Ich frage mich manchmal, ob gute Gespräche und ein klitzekleines bisschen alkoholische Getränke den Sinn des Lebens ausmachen können. Zumindest heute abend meine ich, das auch das hin und wieder mal sein muss. Als Katalysator dient auf jeden Fall gute Musik!
11.39: Schnee! Mitten in Köln. Hoffentlich hält der sich in der Eifel bis nächstes Wochenende. 12.59: Wieder ein sprachliches Bild, das mit Leben gefüllt, ein Schmunzeln erzeugt: >>Na Schatz, hast du wieder Hummeln im Hintern?<<
>>Bsssssss<<
23.53: Der Versuch Bonn, ganz speziell das Starbucks in Bonn, unsicher zu machen, scheiterte an einer geschlossenen Tür. Scheibe einschmeissen kommt beim T-Mobile - Gebäude warscheinlich auch nicht so gut, also werde ich heute nicht das letzte Mal in Bonn gewesen sein.
Eigentlich ganz sicher nicht :)
Dafür vor der Rückfahrt nochmal kurz bei meinem Lieblingsaussengeländer (Insider, den nur die Wohnheimleute verstehen) vorbeigeschut. Dem gehts gut! Freut mich!

 05.01.2004 - Köln / Euskirchen
02.18: Manchmal erschaffe ich ja doch eine seltsame Interpunktion, aber egal, ich versuche ja auch nur wie jeder normale Mensch die Kommata gleichmäßig unters Volk zu streuen.(fehlten da jetzt 2?)
20.43: Jetzt hab ich mir wieder die Heimat aufschwatzen lassen, obwohl hier gar kein Schnee liegt. Heute bei den DLRG'lis gewesen und sofort den Job zugeschantzt bekommen, die demnächst zu züchtigen, falls die nicht pünktlich zum Bootsführerunterricht kommen. Na mal schauen, ob aus der ganzen Sache was wird. Das hieße dann, einen Tag der Woche bis April in die Eifel zu brettern. Mmmh, kann man nutzen, um das Boot weiter aufzumöbeln.

 06.01.2004 - Euskirchen:
Das Tagesgeschehen heißt heute zum letzten Male Tagesgeschehen. Das Feedback, dass ich von Freunden, alten und neuen Bekannten, aber auch Kritikern bekommen habe, hat diese Sache sich weiterentwickeln lassen. Es wird nun wohl Beobachtungen genannt werden und vielleicht auch ein paar Tage mal das Selbe an Ort und Stelle stehen. Ich werde nicht jeden Tag dazu kommen, etwas zu beobachten, das wert wäre hier genannt zu werden, aber ab und an tauchen solche Sachen auf und dann werde ich schreiben. Im Wesen wird es sich dem Mauvekasten annähern, aber der Mauvekasten hat klar Zitatcharakter, während dann hier eher Eindrücke bildhaft, aber kurz beschrieben werden.
Ich will schauen, wie mir das gelingt.
Dank an die Menschen, denen das Tagesgeschehen Spaß gemacht hat, denn es hat mir auch Spass gemacht es zu schreiben. Dank aber auch an die Kritiker, denn ohne diese würde ja auch keine Weiterentwicklung stattfinden. Machmal wäre nur eine "höflichere Wortwahl" angebracht gewesen :)
--
Omm




© 2002 - 2018 - Thomas Albl